Luta Livre

In dieser Trainingseinheit wird besonders Wert auf die ringerischen Fähigkeiten des Luta Livre gelegt!

„Luta Livre“ entstand wie das Brazilian Jiu-Jitsu im frühen 20. Jahrhundert in Brasilien und unterscheidet sich hauptsächlich von diesem dadurch, dass man ohne einen Anzug (Kimono) gegeneinander kämpft. Das erschwert das Greifen, Halten und die Techniken natürlich enorm. Im Laufe der Jahrzehnte hat das Luta Livre eine Vielzahl eigener „Markenzeichen“ entwickelt, wie z.B. die Stärke im ringerischen Bereich und die Beinhebel.
Wörtlich übersetzt bedeutet Luta Livre „freier Kampf“, ist aber eigentlich ein feststehender Begriff für Wrestling, was auf seine Wurzeln im englischen Catch Wrestling zurückzuführen ist.

Vale Tudo (po

Als Begründer des Luta Livre gilt Euclydes „Tatu“ Hatem, welcher Ende der 1920er Jahre begann, in Rio de Janeiro seine Variante des Catch Wrestling zu unterrichten. Mit ihrem auf Bodenkampf und Aufgabegriffen fokussierten Kampfstil feierten Tatu und seine Schüler große Erfolge in Vale Tudo-Wettkämpfen.
1995 wurde Luta Livre durch Daniel D’Dane nach Deutschland gebracht, unter ihm ist auch Peter Angerer Blackbelt.
Unter ihm ist Martin Vath Brownbelt, Feixa marrom

https://www.youtube.com/watch?v=VdJRW053Fm4&feature=youtu.be

Like und Teile das ALPHA FIGHTERS Erlebsnis: