Gelungenes Debüt von unserem Dani


Am Samstag veranstaltete das German Top Team in Reutlingen ein reines Newcomer Turnier, welches für Heranwachsende und Erwachsene, die Erstkämpfer sind, speziell ausgerichtet wurde.

Damit konnten sich Neulinge in einem „entschärften“ Reglement gegenübertreten.

Shooto ist die älteste MMA (Mixed Martial Arts) Liga, die auch Amateurkämpfer eine solide Basis bietet. Somit können Freizeit- als auch Semi- und Prokämpfer sich eine stabile Basis aufbauen.

Mit Kopf- und Schienbeinschutz wurde die Verletzungsgefahr minimiert. Im Standkampf waren alle Schlag- und Tritttechniken erlaubt, verboten waren Kniestöße zum Kopf. Alle Würfe, sofern sie nicht auf Kopf oder Nacken ausgeführt wurden, sind legitim.

Im Bodenkampf sind alle Haltegriffe, Hebel und Würger Bestandteil, ausgenommen sind hier Schläge und Tritte.

Damit wurde ein tolles Regelwerk für Newcomer/ Anfänger geschaffen, um diese an den Wettkampfsport heranzuführen.

 

10 Mannschaften, 25 Kämpfern von Hamburg bis München waren bei dem Debüt von „Rookies“ am Start und zeigten ein enorm gutes Potenzial.

Der Trainer der Alpha Fighters Martin Vath, selbst ehemaliger MMA Profi und Shooto Veteran, ließ hier seinen Schützling Dani Aldea antreten. Aldea trainiert selbst erst seit 3 Monaten, aber legte einen Eifer, Fleiß und vor allem Talent an den Tag, so dass er
für diesen Turniermodus bereit war.

 

In der Gruppe Heranwachsende unter 21 Jahren -84kg waren noch Kämpfer aus München und Asslar vertreten, die ebenfalls nicht zum Verlieren angereist waren.

Der Alpha Fighter aus Grünsfeld, konnte durch Freilos durchs Halbfinale und traf im Finale auf Leon Naumann, vom Team Gracie Jiu-Jitsu Asslar.
Waren es in der Vorrunde bei den Newcomern noch 1 Runde mit 3min, so wurde das Finale mit 2 x 2 min ausgekämpft.

 

Im Stand konnte Aldea in der ersten Runde gute Treffer setzen und seinen Gegner damit stark bedrängen. Dieser konnte wiederum ringerisch einige Akzente setzen und einige Würfe einstreuen.
Auch in der 2. Runde sah es ähnlich aus, als Aldea mit harten Schlägen noch vorne ging und Naumann wiederum sich die Kontrolle am Käfig sicherte und einen Wurf durchzog, den er bis zum Ende halten konnte.

 

Damit gewann der Asslaer verdient nach Punkten.

Trotz der Niederlage im Finale, war Trainer Martin Vath, mehr als zufrieden mit der Leistung, als auch mit der soliden Vorbereitung!

Fleiß und kontinuierliches Training machten sich bemerkbar und nur diese Attribute machen den Unterschied zwischen Durchschnitt und Erfolg aus!

 

Das Fazit war, eine tolle Veranstaltungsreihe, um wirklichen Anfängern eine Plattform zu bieten und ihnen damit einen soliden Einstieg in den Wettkampf zu geben.

Like und Teile das ALPHA FIGHTERS Erlebsnis:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.