Hier beginnt Deine Reise!

 

Herzlich Willkommen bei den ALPHA FIGHTERS!

 


 

Mein Name ist Martin Vath.
Ehemaliger MMA Profi-Kämpfer, Selbstverteidigungscoach, mehrfacher Schwarzgurt und
Gründer und Chefcoach der ALPHA FIGHTERS in Grünsfeld und Wertheim.

Unsere Selbstverteidigungs- und Kampsportakademie ist Dein Anlaufpunkt,
wenn es um qualifizierte Selbstverteidigung und Kampfsport geht.
Seit 2008 unterrichten wir, mit einem hochkarätigen Trainerteam aus Schwarzgurten,
Profi-Sportlern und Europameistern.

Ich freue mich, Dich bei uns begrüßen zu dürfen.

Dein Coach Martin 

 

Lockdown & trotzdem trainieren!

 

Unser regulärer Trainingsbetrieb ist wegen des 
staatlich angeordneten Lockdowns vorübergehend leider geschlossen.
Wir lassen Dich auch während der Krise nicht hängen!
 
Melde Dich jetzt während des Lockdowns als Mitglied an und profitiere von unserem unschlagbaren Angebot!

Neumitglieder zahlen während der kompletten Zeit ohne unseres Gruppen- oder Personaltraining keinen monatlichen Beitrag!
Damit darfst Du auf alle unsere Online Kurse und unserer App mit persönlich für Dich zugeschnittenem Trainingsanleitungen und Workouts zugreifen und wirst Teil einer großartigen Gemeinschaft!

Hier der Link zu unserer Mitgliedschaft

 

 

 

 

Deine Mitgliedschaft ist nur ein Klick entfernt!
Klicke einfach auf unser Mitgliedschaftsformular und schicke uns das unterschriebene Exemplar einfach per Mail zu. Damit hast Du alle Optionen unseres Trainings und kannst direkt loslegen!

 

 

Online Training

Natürlich nutzen wir auch die Krise um uns weiterhin zu verbessern.
Ab Februar bieten wir 4 mal die Woche unser Online Training und darüber hinaus coachen wir alle unsere Mitglieder weiterhin online. Damit bieten wir einen absoluten Mehrwert und trainieren fast wie gewohnt weiter. Auch Seminare und Prüfungen werden wir über unser Portal veranstalten.
Über unsere eigene App gibt es zusätzlich Trainingspläne und dokumentiert Eure Fortschritte!
Wir bleiben FIT und GESUND!!!  

Boxen

Grünsfeld Dienstag
Mittwoch
Freitag
19:00 – 20:30
19:00 – 20:15
17:45 – 19:15
  Wertheim Dienstag 18:30 – 19:30

Boxen ist bei den Alpha Fighters mehr als nur Kampfsport, sondern richtet sich an Breitensportler, Fitnesssportler und Wettkämpfer gleichermaßen.

Fitness, Koordination, Kraftausdauer und Geschicklichkeit sind die Ergebnisse, dieses schönen Sports!

Boxen ist somit ein toller Ausgleich, egal welches Alter und Geschlecht!

Sie wollen sich Abends mal richtig auspowern?! Gewicht verlieren?! Spaß in einer fantastischen Gruppe mit einem Trainer aus Passion?!
Hier sind Sie richtig!

Geschichte

Boxen ist eine der ältesten (Kampf-)Sportarten der Welt. Schon im alten Ägypten wurde es ausgeübt, in Griechenland war es Bestandteil der antiken olympischen Spiele.Auch bei den Gladiatorenkämpfen im alten Rom gab es eine Form des Boxens. Mit dem heutigen Boxsport hatten diese archaischen Faustkampfformen jedoch nicht viel gemein, da es kaum Regeln gab. Die Ursprünge des modernen Boxens liegen im England des 17. Jahrhunderts. Damals wurde noch ohne Boxhandschuhe („Bare-knuckle“) gekämpft. Das Regelment änderte sich im Laufe der nächsten Jahrhunderte, so wurden zum Beispiel Bandagen, Handschuhe und ein Boxring eingeführt. Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts wurden schließlich die Queensberry-Regeln entwickelt, die in ihren Grundzügen noch heute gelten. Seit 1904 ist Boxen fester Bestandteil der olympischen Spiele der Neuzeit.

Regeln

Erlaubt sind nur Schläge mit der geschlossenen Faust, die durch Bandagen und Handschuhe geschützt wird. Trefferzohne ist oberhalb der Gürtellinie, also Oberkörper und Kopf.
Gekämpft wird in einem quadratischen Boxring. Das Ziel des Kampfes ist es, den Gegner K.O. zu schlagen. Gelingt es keinem der Kontrahenten vorzeitig durch K.O. zu gewinnen,
wird der Kampf durch die Punktrichter entschieden.

Die Regeln unterscheiden sich zwischen Amateur- und Profiboxen, und können auch bei verschiedenen Verbänden voneinander abweichen.

Thaiboxen

Grünsfeld Montag
 
Donnerstag
10:30 – 11:30
19:00 – 20:00
18:45 – 19:45
  Wertheim Dienstag
Donnerstag
17:15 – 18:15
18:45 – 19:45

Thaiboxen verleiht nicht nur eine gute Portion Selbstbewusstsein, bringt nicht nur Deine Fitness auf ein neues Level, sondern formt auch den gesamten Body. Nebenbei lernst Du eine der effektivsten Selbstverteidigungsarten überhaupt.

Schließlich hat sich Thaiboxen seit hunderten von Jahren erprobt und hat mit seinen effektiven Box-, Kick, Ellbogen- und Knietechniken immer eine Antwort zur Verteidigung parat! Zusammen in der Gruppe macht das Training natürlich noch mehr Spaß!

Ästhetik mit Bumms

Das Faszinierende am Thaiboxen ist die Zusammenführung aus schön anzusehenden Moves und ordentlicher Schlagkraft, die in echten, brenzligen Situationen sehr nützlich sein kann. Daher möchten vor allem viele Frauen Thaiboxen lernen, um sich im Alltag selbst verteidigen zu können.

Thaiboxen erfordert und fördert eine Reihe von körperlichen Fähigkeiten:

Kondition
Koordination
Kraft
Flexibilität
Fettpolster wegboxen

Kaum ein Training geht so effektiv an den Hüftspeck wie regelmäßiges Kickboxen. Eine 70 Kilogramm schwere Person kann bei einer halben Stunde intensivem Kickboxen bis zu 400 Kalorien verbrennen. Das Ganzkörper-Workout spricht überdies alle Problemzonen an, vor allem Beine und Po bekommen dadurch eine tolle Form.

Und das beste an der ganzen Sache: Egal, über wen Sie sich in Zukunft ärgern – Sie wissen, Sie könnten denjenigen theoretisch sauber vermöbeln. Alleine der Gedanke daran hat manchmal schon etwas für sich…

Das Training beim Thaiboxen ist abwechslungsreich. Neben der Arbeit an einer entsprechenden Ausdauer und Kraft verlang das Kicken mit dem Bein ein gewisses Maß an Flexibilität. Daher wird in jeder Einheit auch ausgiebig gedehnt. Wer sich für Thaiboxen interessiert, aber nicht mit anderen kämpfen möchte, muss das auch nicht. Sparring-Partner können Schlagpolster, Boxsack oder der Trainer bleiben.

Für „Kampflustige“ besteht aber natürlich die Möglichkeit, sich im regulären Thaiboxkurs, sich nach dem Aneignen der Technik im Wettbewerb mit anderen zu messen.

Thaiboxen (Muay Thai) ist eine der ältesten überlieferten Kampfkünste Thailands und gehört heutzutage zu den effektivsten Kampfsportarten der Welt. Neben klassischen Boxschlägen und Tritten sind im Thaiboxen auch Ellenbogentechniken, Kniestöße und Haltegriffe erlaubt. Typisch ist der Tritt mit dem Schienbein zum Oberschenkel, der Lowkick, mit dem versucht wird, den Gegner steh- und folglich kampfunfähig zu machen. Beim Clinchen wird der Gegner mit beiden Händen geklammert, um ihn dann mit Kniestößen oder Ellebogen außer Gefecht zu setzen.

Im Thaiboxen wird der ganze Körper trainiert. Diese Kampfkunst eignet sich daher gleichermaßen für Leute, die sich einfach mal richtig auspowern wollen oder eine effektive Selbstverteidigung suchen. Gerade auch Frauen, denen die modernen Fitness-Kurse zu langweilig sind, sollten hier vorbei schauen. Mit einem rohen „Haudrauf-Sport“ hat Thai- bzw. Kickboxen wenig zu tun. Es erfordert langes Training und harte Arbeit an sich selbst, um die verschiedene Techniken zu perfektionieren. Unsere Technik wurde dem MMA angepasst und ist ideal für den Standkampf in dieser Kampfsportdisziplin

MMA

Grünsfeld Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
18:00 – 19:00
17:45 – 18:45
10:30 – 11:30
  Wertheim Donnerstag 19:45 – 20:45

 

Hier werden alle Kampfsportelemente zusammengefügt und in der Königsdisziplin MMA vereint.

Mixed Martial Arts (deutsch „gemischte Kampfkünste“) oder kurz MMA ist eine relativ moderne Art des Vollkontaktwettkampfes. Die Kämpfer bedienen sich sowohl der Schlag- und Tritttechniken (Striking) des Boxens, Kickboxens, Muay Thai und Karate als auch der Bodenkampf- und Ringtechniken (Grappling) des Brazilian Jiu-Jitsu, Luta Livre und Sambo. Auch Techniken aus anderen Kampfkünsten werden benutzt.

Das Training ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und läuft verletzungsfrei ab.

Unser MMA Training beinhaltet unser Luta Livre Training und unsere Sportler werden auch in diesem Kurs graduiert.

Luta Livre (portug. Freier Kampf)

Luta Livre (portug. Freier Kampf) ist eine dynamische Kampfsportart aus Brasilien. Sie ermöglicht jedem Geschlecht, auch in der Selbstverteidigung, sich effektiv wehren zu können. „Luta Livre“ entstand wie das Brazilian Jiu-Jitsu im frühen 20. Jahrhundert in Brasilien und unterscheidet sich hauptsächlich von diesem dadurch, dass man ohne einen Anzug (Kimono) gegeneinander kämpft. Das erschwert das Greifen, Halten und die Techniken natürlich enorm. Im Laufe der Jahrzehnte hat das Luta Livre eine Vielzahl eigener „Markenzeichen“ entwickelt, wie z.B. die Stärke im ringerischen Bereich und die Beinhebel. Wörtlich übersetzt bedeutet Luta Livre „freier Kampf“, ist aber eigentlich ein feststehender Begriff für Wrestling, was auf seine Wurzeln im englischen Catch Wrestling zurückzuführen ist.

Als Begründer des Luta Livre gilt Euclydes „Tatu“ Hatem, welcher Ende der 1920er Jahre begann, in Rio de Janeiro seine Variante des Catch Wrestling zu unterrichten. Mit ihrem auf Bodenkampf und Aufgabegriffen fokussierten Kampfstil feierten Tatu und seine Schüler große Erfolge in Vale Tudo-Wettkämpfen . 1995 wurde Luta Livre durch Daniel D’Dane nach Deutschland gebracht, unter ihm ist auch Peter Angerer Blackbelt. Unter ihm ist Martin Vath Brownbelt, Feixa marrom

Kinder Selbstverteidigung

Grünsfeld Montag
Mittwoch
Freitag
16:30 – 17:30
16:30 – 17:30
16:30 – 17:30
  Wertheim Dienstag 16:00 – 17:00

Unsere Kinderselbstverteidigung ist bestens für Kinder und Jugendliche geeignet. Kein reiner Kampfsport, sondern auch zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, auch oder gerade für ängstliche Kinder.
Das Trainingsprogramm beinhaltet Körperschulungsübungen zur Stärkung von Muskeln und Bänder, zur Entwicklung von Koordination, Disziplin und Teamgeist. Ebenso werden Ausdauer, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Disziplin und Teamgeist gefördert.

Ein tolles Sport, der Ihr Kind nicht nur sportlich fordert, sondern auch den Charakter formt.

Was bringt das Selbstverteidigungstraining für Kinder?

„Kinder haben doch keine Chance, sich gegen Erwachsene zu wehren. Das macht doch alles nur noch schlimmer. Am besten man wehrt sich gar nicht.“

Diese Sätze hört man sehr oft, wenn man sich mit Leuten unterhält.

Solche unbegründeten Annahmen und Vorwürfe gegen Selbstverteidigungskurse/ Kinderselbstbehauptungskurse wurden bereits vor Jahren durch Untersuchungen, Statistiken der Polizei und Erfahrungen von Betroffenen widerlegt.

Mit der gehörigen Portion Selbstbewustsein können unsere jungen Sportler auch „NEIN, ich will das nicht!“ sagen und sind keine Opfer!

Unser System beinhaltet alle funktionierenden Systeme wie Krav Maga, Sambo, Brazilian Jiu-Jitsu und Kickboxen und ist damit perfekt auch gegen größere und schwerere Aggressoren!

Auch im Alpha Fighters Selbstverteidigungssystem gibt es Graduierungen, die in regelmäßigen Abständen geprüft und erworben werden können.

Selbstverteidigung und sich Behaupten lernen, sind neben Disziplin, Teamgeist und Respekt die Bestandteile unseres tollen Kurses!

Krav Maga

Montag
Donnerstag
17:45 – 18:45
19:45 – 20:45

Der Selbstverteidigungskurs richtet sich an Frauen, Senioren, Männern und Jugendliche ab 14 Jahren.

Selbstsicherheits- und Gewaltpräventationsschulungen

– ROTES KREUZ Abtl. Wittighausen

– CARITAS KRANKENHAUS

– LA FLAMME

uvm.

Krav Maga Training

– verschiedene Polizisten aus Bund und Länder

– Soldaten

Woher kommt Krav Maga?
Krav Maga (hebräisch: Kontaktkampf) ist ein leicht erlernbares zweckorientiertes, aus Israel stammendes Selbstverteidigungssystem.

Das Konzept von Krav Maga ist es Menschen, jeden Alters und jeden Geschlechts Fähigkeiten zur Selbstverteidigung zu vermitteln.
Im Krav Maga wird auf einfache Prinzipien und intuitive Bewegungsabläufe zurückgegriffen, die auch in Stresssituationen abrufbar und unter Druck einsetzbar sind.

Die Anzahl der Techniken wird deshalb im Krav Maga bewusst niedrig gehalten. Die Techniken bauen auf einfachen natürlichen Reflexen auf und sind somit auch bei geringem Trainingsaufwand leicht zu behalten.

Krav Maga ist keine Disziplin im Kampfsport, sondern ein reines Selbstverteidigungssystem, in dem keine Wettkämpfe abgehalten werden.

Krav Maga behandelt Bedrohungen und Übergriffe mit und ohne Waffen. Jedoch wird keine große Unterscheidung zwischen einem bewaffneten und einem unbewaffneten Angriff gemacht: die Techniken sind vom prinzipiellen Vorgehen her gleich.

Geschichte des Krav Maga
Imrich Lichtenfeld (hebräisch: Imi Sde-Or), geboren 1910, wuchs in Bratislava auf. Er war ein vielseitiger Sportler, der aktiv unter anderem an Wettkämpfen im Ringen und Boxen teilnahm.

Mitte der 30er Jahre schloss er sich mit Gleichgesinnten einer Schutztruppe an, mit dem Ziel die jüdischen Wohnviertel gegen antisemitische Übergriffe zu beschützen.

Im Jahr 1940 floh Imi Lichtenfeld aus dem weitestgehend besetzen Europa. Er diente 2 Jahre in der Tschechischen Legion under dem Kommando der britischen Streitkräfte in Nordafrika und dem mittleren Osten, bevor er die Einreiseerlaubnis nach Palästina bekam. Mit der Gründung des Staates Israel (1948) wurde Imrich Lichtenfeld zum Chefausbilder für Leibeserziehung und Krav Maga (Chief Instructor for Physical Fitness and Krav-Maga) der Israeli Defense Force (IDF) ernannt.

In Israel werden Frauen und Männer zum Militärdienst eingezogen, weshalb Imrich Lichtenfeld ein Nahkampfsystem entwickelte, das für beide Geschlechter unabhängig von Körpergröße und –gewicht praktikabel war und ist. Schwerpunkt für das Militär war eine schnelle Erlernbarkeit und Abrufbarkeit ohne regelmäßiges intensives Training.

Nach seiner aktiven Militärzeit Mitte der 60er Jahre, arbeitete Imrich Lichtenfeld an der Anpassung seines Systems an die Bedürfnisse von Zivilisten.

Seine pragmatische Sichtweise und seine praktische Erfahrung beeinflussten sein System stark und Imi Lichtenfeld arbeitete bis in seine letzten Lebensjahre an der Weiterentwicklung und Optimierung von Krav Maga.

Imrich Lichtenfeld starb 1998 im Alter von 87 Jahren

Brazilian Jiu-Jitsu

Montag
Donnerstag
20:00 – 21:00
17:30 – 18:30

Brasilianisches Jiu-Jitsu (BJJ) ist eine Kampfkunst, die darauf spezialisiert ist, den Gegner ohne Schläge und Tritte im Bodenkampf durch Einsatz von Hebel- und Würgegriffen zu bezwingen, auch wenn dieser größer und stärker ist als man selbst. Ursprünglich zur Selbstverteidigung und für das Bestehen in regellosen Kämpfen entwickelt, ist es heute ein beliebter Wettkampfsport. Neben Bodentechniken werden auch Wurftechniken gelehrt. Beim Training stehen Spaß, Freundschaft und gemeinschaftliches Lernen im Vordergrund. Neulinge werden von erfahrenen Sportlern sanft an das „Rollen“ (Sparring/Übungskampf, im BJJ „Rollen“ genannt) herangeführt. BJJ fördert die körperliche Fitness, gibt Selbstvertrauen und macht einfach Riesenspaß!

Geschichte des Brazilian Jiu-Jitsu

Das Brasilianische Jiu Jitsu ist die südamerikanische Variante des Kōdōkan Jūdō und wurde von den Brüdern Carlos und Helio Gracie entwickelt. Carlos Gracie lernte das Judo von Mitsuyo Maeda, einem Schüler von Kano Jigoro und gab es an seinen jüngeren Bruder Helio weiter. Helio war körperlich eher schmächtig und konnte viele der traditionellen Judo-Techniken nicht anwenden. Aus diesem Grund veränderte er die Mechanik und Hebelwirkung vieler Techniken und machte sie somit effektiver und auch für körperlich schwächere Personen anwendbar. Helio und Carlos unterrichteten ihre Kinder im Judo und erschufen so die nächste Generation von Kämpfern und Lehrern, die das Brazilian Jiu Jitsu weiter verbreiteten und die Effizienz des Stiles in vielen Vale Tudo Herausforderungskämpfen immer wieder bewiesen.

In den siebziger Jahren kam einer der Söhne von Helio, Rorion Gracie in die USA, um dort Karriere zu machen. Er unterrichtete den Familienstil in seiner Garage, und langsam interessierten sich auch in den USA immer mehr Menschen für diese Kampfkunst. Anfang der Neunziger Jahre eröffnete Rorion eine große Akademie in Los Angeles und erschuf zusammen mit dem Werbefachmann Art Davie, die legendären „Ultimate Fighting Championship“ (kurz „UFC“). Bei diesen Wettkämpfen, die im amerikanischen „ Pay-for-View Fernsehen“ übertragen wurden, kämpften Kampfkünstler der verschiedensten Stile ohne viele Regeln gegeneinander. Ziel war es, den Gegner k.o. zu schlagen oder ihn zur Aufgabe zu zwingen. Royce Gracie, der Sohn von Helio Gracie war der leichteste Teilnehmer und gewann trotzdem überlegen drei der vier UFC-Turniere. Dabei beendete er alle gewonnenen Kämpfe durch Aufgabe des Gegners. Bis heute ist er der einzige Kämpfer, der jemals vier Kämpfe in einer Veranstaltung gewinnen konnte.

Sein Kampfstil ist bis heute prägend für BJJ-Kämpfer während eines MMA-Kampfes. Schläge und Tritte, die beim BJJ nicht den Schwerpunkt bilden, werden in erster Linie taktisch benutzt, um den Gegner zu veranlassen, als Schutzreaktion einen Arm oder ein Bein zu bewegen, das dann ergriffen werden kann, um eine finale Hebel- oder Würgetechnik einzusetzen. Im Standkampf wird vor allem die Meidung der gegnerischen Schläge und Tritte geübt. Die Distanz zum Gegner so schnell wie möglich zu überbrücken, um ihn in den Bodenkampf zu verwickeln, ist ebenfalls BJJ typisch. Die Erfahrung mit regellosen Kämpfen zeigt, dass das eigene Verletzungsrisiko durch ein solches Kampfverhalten minimiert werden kann, da es durch die geringe Distanz in der Bodenlage nur wenige Positionen gibt, in denen harte Schläge ausgeführt werden können.Brazilian Jiu jitsu ist ein fester Bestandteil im Mixed Martial Arts!

Bei uns ist BJJ ein Sport für Jedermann- und -frau, jeden Alters!
Perfekt für die Selbstverteidigung, Fitness, Motorik und macht einfach Spaß!

Bei uns auch für Kinder ab 10 Jahren!